Spiel und Spaß für Flüchtlingskinder

Ravensburger JRK zeigt Flüchtlingskindern ihre Heimat Ravensburg

Auf dem Ravensburger Veitsburgplateau. Foto: Alfred Mühlegg.

An einem sonnigen Sonntag im Juli haben die Kinder des JRK (Jugendrotkreuz) Ravensburg Flüchtlingskinder, aber auch erwachsene Flüchtlinge eingeladen, mit ihnen einen schönen Tag bei Spiel und Spaß zu verbringen. Die Einladung war von einem syrischen Jugendlichen, der Arabisch, Englisch und Deutsch (auch schon etwas Schwäbisch) spricht, geschrieben worden und großzügig in den Anschlussunterkünften verteilt worden. Auch die Kindergärten des DRK-Kreisverbands Ravensburg waren zu dieser Veranstaltung eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Blaserturm im Innern erklommen. Die Flüchtlingskinder konnten so ihre derzeitige Heimat aus der Vogelperspektive  erleben. Erste zurückhaltende Annäherungsversuche zwischen den Kindern wurden vor dem Turm stehend unternommen. Das erste JRK-Kind durfte die geschichtlichen Daten über den Turm vortragen, die es selbst recherchiert hatte. Über die Liebfrauenkirche von außen ging es an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei zum Mehlsack. Das Veitsburgplateau war das nächste Ziel, wo ein Panorama über das Schussental bis hin zum Bodensee mit darüber schwebendem Zeppelin geboten war. Auf der Wiese hinter der Veitsburg konnten um die Mittagszeit Hunger und Durst gestillt werden. Zwei üppig belegte Riesenbrezeln mit Käse oder Putenschinken fanden lebhaften Zuspruch. Und auch der Nachtisch in Form von drei Süßigkeiten wurde nicht verachtet. Spätestens beim anschließendem Fangenspiel, bei dem sich auch Erwachsene beteiligten, wurde viel gelacht und die Unterschiede zwischen deutschen, syrischen und irakischen Kindern vergessen. Auf dem Rückweg gab es ein Wiedersehen der Flüchtlinge mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Alfred Bosch, der viele Monate die Leitung über die Erstaufnahmeeinrichtung Burachhalle innehatte. Wegen der Hitze war dann das Eis in der Tüte auf dem Marienplatz eine willkommene Erfrischung. Am Tag darauf konnte JRK-Ortsjugendleiterin Nicole Daz zwei syrische Kinder als neue Mitglieder des Jugendrotkreuzes zum Gruppennachmittag willkommen heißen.

Zurück