Bericht 2014 der DRK-Bereitschaft Ravensburg

Bereitschaftsleiter Uwe Weißenrieder bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts. Foto: Patrick Richter.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Ravensburg trug Bereitschaftsleiter Uwe Weißenrieder den Tätigkeitsbericht der DRK-Bereitschaft Ravensburg vor. Als wichtige Ereignisse des Jahres 2014 nannte er die Veränderung bei den Leitungskräften, die Einladung nach Koblenz an die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule des Landes Rheinland-Pfalz, das Holi-Festival in Baienfurt und mehrere Public Viewing Termine bei der Fußball-WM. Der Mitgliederstand lag am 31. 12. 2014 bei 153 Aktiven. 19 Mitglieder der Bereitschaft sind im ehrenamtlichen Rettungsdienst und Krankentransport tätig und leisteten 5374 Stunden.
Bei den Einsätzen der Schnelleinsatzgruppe (SEG), die derzeit etwa 70 Helferinnen und Helfer umfasst, gab es eine Steigerung von 352 auf 952 Stunden. Auch die Zahl der Einsätze erhöhte sich von 42 auf 82, wobei 4 Mal ein Großalarm ausgelöst wurde.
Die 8 vom DRK-Ortsverein Ravensburg organisierten Helfer-vor-Ort-Gruppen (HvO) erhöhten ihren Einsatz von 800 auf 977 Stunden. Diese Stunden wurden in 686 Einsätzen erbracht (gegenüber 565 Einsätzen im Jahr 2013). Die etwa 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer legten dabei mit ihren Privatfahrzeugen 13.218 Kilometer zurück.
Die 21 ehrenamtlichen Ausbilderinnen und Ausbilder vermittelten ca. 2.400 Personen Kenntnisse in Erster Hilfe und Spezialgebieten.
Die Leistungsgruppe, ihre Ausbilder und Mimen haben für Ausbildung, Übungen und Wettbewerbe 1.500 Stunden aufgewendet. Lohn der Mühen war das Goldene Leistungsabzeichen des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg.
Bei 81 öffentlichen Veranstaltungen wurden 3.845 Stunden Sanitätsdienste geleistet, davon allein beim Rutenfest als Partner der Rutenfestkommission 1.286 Stunden (ohne die umfangreiche Vorbereitungszeit für das Sicherheitskonzept) und als Partner der Schwarzen-Veri-Zunft 360 Stunden. Weitere zeitaufwändige Sanitätsdienste waren zu leisten beim Triathlon, bei Reitturnieren in Fronhofen und Okatreute, bei den Wanderfreunden Oberzell, bei „Ravensburg läuft“ und bei „Ravensburg spielt“.
Zur Unterstützung anderer DRK-Ortsvereine und -Bereitschaften wurde die mobile Sanitätswache, der Ersatzstromerzeuger und die Beleuchtungseinrichtung eingesetzt. Außerhalb der Ferienzeiten fanden jeden Montag Fortbildungsabende und Exkursionen statt.
An der Fahrt nach Solferino zum Gedenken an die dortige Schlacht – wo Henry Dunant den Impuls zur Gründung des Roten Kreuzes bekam – im Juni 2014 beteiligten sich 18 Mitglieder der DRK-Bereitschaft Ravensburg.
Hinzu kam die Nikolausaktion mit 15 Teams an 2 Abenden und unzähligen Sonderterminen sowie die Verwaltungsstunden.
Insgesamt erbrachte die DRK-Bereitschaft Ravensburg 30.461 Stunden gegenü̈ber 27.761 Stunden im Jahr 2013.

Zurück