Unwetter verwüstet Zeltplatz in Ebenweiler

Symbolfoto: Alfred Mühlegg

5 Verletzte und 90 Betroffene ließ ein Unwetter gegen 23.30 Uhr am Sonntagabend, den 10. August 2014, auf einem Zeltplatz in Ebenweiler im wahrsten Sinne des Wortes „im Regen stehen“.

Spontan brachten sich die Betroffenen in einem kleinen Schuppen neben dem Zeltlager in Sicherheit. Die integrierte Leitstelle alarmierte die DRK- Bereitschaften Altshausen, Ravensburg und Wilhelmsdorf, die mit der Feuerwehr Ebenweiler die Pfadfindergruppe, welche überwiegend aus Kindern und Jugendlichen bestand, versorgte. Schnell und unkompliziert stellte die Gemeinde die Schule als Notunterkunft zur Verfügung. Dorthin wurden die unterkühlten Betroffenen mit Fahrzeugen des DRK gebracht.

Das Rote Kreuz baute in der Schule Ebenweiler eine Notunterkunft mit 90 Feldbetten auf. 180 Decken ließen die total Durchnässten wieder aufwärmen. Ein Notarzt untersuchte die Verletzten, welche sich Schürfwunden und Prellungen zugezogen hatten. Alle Verletzten wurden vor Ort versorgt und mussten nicht in Krankenhäuser.

Das Rote Kreuz, das mit 30 Mitarbeitern im Einsatz war – davon 11 SEG-Mitglieder aus Ravensburg – sowie der Gasthof „Adler“ in Ebenweiler stellten heiße Getränke bereit. Alle Betroffenen wurden registriert und betreut. Der Einsatz ging bis 3 Uhr morgens.

Kreisbereitschaftsleiterin Cornelia Ammedick, die den Einsatz leitete, war hoch zufrieden mit der Zusammenarbeit aller Beteiligten vor Ort und mit der Gemeinde.

Rückfragen an Frau Ammedick unter 0171/3002872.

Zurück