Großalarm am Kinderkrankenhaus St. Nikolaus

Zweiter Großalarm innerhalb einer Woche

Am 1. Februar 2014 erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Oberschwaben um 5:30 Uhr die Alarmierung für die Schnelleinsatzgruppe des DRK Ravensburg mit Stichwort B12 (Brand hohe Personenkonzentration) als Mittelalarm an das Elisabethenkrankenhaus Ravensburg.
Beim Eintreffen der SEG-Leitung konnte den Brand betreffend durch die Feuerwehr Ravensburg bereits Entwarnung gegeben werden. Die Lage stellte sich vielmehr als ein großflächiger Stromausfall im Stadtgebiet Ravensburg dar. Betroffen waren ebenfalls die Oberschwabenklinik mit Elisabethenkrankenhaus (teilweise) und St. Nikolaus (vollständig). Aufgrund der Lageinformation wurde seitens der SEG-Leitung um 5:50 Uhr die Alarmierung der Gruppe „Technik und Sicherheit" der DRK-Bereitschaft Ravensburg veranlasst, die in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Ravensburg die Versorgung des Kinderkrankenhauses mit Strom und Licht sicherstellte. Ein Einsatzabschnitt „St. Nikolaus" wurde gebildet. Um 5:58 Uhr wurde für das Rote Kreuz Ravensburg die Alarmstufe auf Großalarm erhöht, da eine Teilevakuierung des Kinderkrankenhauses im weiteren Verlauf nicht ausgeschlossen werden konnte. Darüber hinaus war die Stromversorgung im Stadtgebiet Ravensburg weiter instabil. Erst um 8:10 Uhr konnte durch das Unternehmen EnBW eine stabile Stromversorgung großflächig garantiert werden, so dass der Einsatz um 9:00 Uhr beendet wurde.
Wie bereits zu Beginn der Woche konnte die kritische Situation in der Zusammenarbeit von Oberschwabenklinik, Feuerwehr Ravensburg und DRK Ravensburg erfolgreich gemeistert werden.

Zurück