Massenanfall von Verletzten

Seitenansicht des geöffneten AB MANV

Bei einem Großschadensereignis mit vielen Verletzten oder Erkrankten (Massenanfall von Verletzten = MANV) kommt der Abrollbehälter MANV zum Einsatz. Dieser wird in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Ravensburg betrieben und ist Bestandteil des MANV-Konzeptes des Landes Baden-Württemberg.

Der AB-MANV kann mit einer Vorlaufzeit von einer Stunde über die Integrierte Leitstelle des Landkreises Ravensburg alarmiert werden. Ca. 10 Notärzte, 30 Helfer vom DRK und 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr sind zum Betrieb nötig. Der Aufbau des Behandlungsplatzes dauert ca. 30 Minuten. Sobald der Behandlungsplatz aufgebaut ist, können in einer Stunde 50 Patienten versorgt werden. Die Patienten werden bei einer Sichtung je nach Schwere der Verletzung/Erkrankung verschiedene Kategorien eingeteilt und in ein entsprechendes Zelt transportiert. In den jeweiligen Zelten findet dann die Untersuchung und Behandlung statt. Anschließend wird der Patient mit einem geeigneten Rettungsmittel in eine entsprechende Klinik transportiert. Insgesamt ist auf dem Abrollbehälter Material für 200 Patienten gelagert. Es können sechs Intensivplätze mit Beatmungsgerät, Überwachungsmonitor und Spritzenpumpe eingerichtet werden.